Was ist eine Stretchfolie?

Eine Stretchfolie ist eine sehr dehnbare Folie, die nur schwer reißt. Stattdessen können die einzelnen Stretchfolie Schichten auch bei einer erheblichen Belastung durch die Dehnung noch optimal aufeinander haften. Dies erbringt eine erhebliche Stabilität. Sollen beispielsweise Waren oder Gegenstände für einen Transport gesichert werden, eignet sich die Folie. Ein Verrutschen, Anschlagen oder Verschieben der verpackten Gegenstände ist durch die Nutzung von Stretchfolie nahezu ausgeschlossen.

Stretchfolie

Welche Stretchfolie Nutzungsarten gibt es?

Stretchfolie kann in unterschiedlichsten Lebensbereichen genutzt werden. Bekannt ist die Stretchfolie aus dem Haushalt und Lebensmittelhandel. Hier können Lebensmittel optimal eingewickelt oder abgedeckt werden, damit sie lange frisch bleiben. Eine luftdichte Verpackung mindert die Tröpfchenbildung durch Kondenswasser. Weiterhin ist die Stretchfolie im Handel und der Industrie als Palettenverpackung bekannt. Waren, die auf der Palette aufliegen, werden mit mehreren Schichten der verpackungs Stretchfolie umschlossen. So können die Waren sicher verpackt transportiert werden, ohne dass sie verrutschen oder sich verschieben können.

Erfahren Sie mehr unter: https://www.europack24.de/wbc.php?tpl=stretchfolie.html

Diese Eigenschaften der Folie machen sich auch Umzugsunternehmen zu Nutze. Möbelstücke, Wandspiegel und Bilder werden einfach mit der Folie umschlossen. So können Ecken und Kanten der Möbelstücke wirksam vor Abplatzungen durch den Transport geschützt werden. Weiterhin wird die Folie auch zum Kofferschutz auf Flügen genutzt. Hierbei werden die verschlossenen Koffer mit mehreren Schichten der Folie zusätzlich als Schutzschicht verschlossen. So sind die Koffer vor einem plötzlichen Aufplatzen während der Ladungsphasen geschützt. Gleichzeitig schützt die Folie auch vor Abnutzung, Feuchtigkeit und Schmutz.

Worauf sollte bei Stretchfolie geachtet werden?

Angeboten werden unterschiedliche Stretchfolienrollen in verschiedenen Maßen und Stärken. Mit der richtigen Größe und Materialstärke können optimale Ergebnisse ohne viel Krafteinsatz und Materialverbrauch erzielt werden. Die Folienstärke ist abhängig vom Verwendungszweck. Je unförmiger und schwerer der zu verpackende Gegenstand ist, um so dicker sollte die Folie sein. Eine dickere Folie hat eine höhere Rückstellkraft, um wieder in die Ausgangsposition zurückgedehnt zu werden. Dafür bietet eine dickere Folie aber auch eine bessere Stabilität aufgrund der hohen Spannungsmöglichkeit. Eine breite Folie ist einfacher in der Nutzung, weil alle Güter oder Gegenstände schneller umwickelt werden können. Sollen Kleinstteileumwickelt oder abgedeckt werden, genügt ein Minimalmaß an Folie mit einer geringen Spannung.

Bei der Nutzung der Folie sollte auf die passende Technik geachtet werden. Entweder wird eine Maschine zur Verpackung genutzt oder der Gegenstand wird von Hand mit der Folie umwickelt. Beim Umwickeln von Hand sollte die Stretchfolie gut gespannt werden, damit sie ihrer Zielsetzung nahekommt. Beim Wickeln der Folie sollten sich die einzelnen Bahnen stets überlappen. Dies führt zu einer besseren Stabilität der Umwickelung. Umwickelt werden sollte in mehreren Lagen. Als Richtwert werden hierbei ungefähr drei Lagen angenommen. Je mehr Lagen gewickelt werden, um so stabiler wird die Gesamtwickelung.