Badewanne zur Dusche umbauen ist machbar und relativ unkompliziert

Duschen in der Badewanne ist nicht wirklich optimal. Sicherlich kann man einen Duschvorhang oder eine passende Duschwand benutzen. Das funktioniert auch, aber was ist mit dem hohen Badewannenrand? Für den Ein- und Ausstieg muss man körperlich fit sein. Diese Problematik wird im Alter immer deutlicher. Bevor noch ernsthafte Unfälle passieren, sollte man die Badewanne zur Dusche umbauen lassen.

Badewanne zur Dusche umbauen – Allgemeines

Vor dem Umbau gibt es einige Fragen zu klären. Soll die Badewanne komplett entfernt werden oder reicht es einen begehbaren Eingang zu installieren? Die Möglichkeit einer Badsanierung haben Eigentümer auf jeden Fall. Bei einer Mietwohnung liegt die Sachlage schon etwas anders. Vor Beginn der Arbeiten muss der Vermieter kontaktiert und die Erlaubnis eingeholt werden. Bei Menschen mit Pflegestufe besteht eine Notwendigkeit. Ein vorsorglicher Umbau hängt vom guten Willen des Vermieters ab. Bei einer Wertsteigerung der Immobilie (Stichwort: barrierefreies Wohnen) haben Sie gute Karten beim Vermieter. Möglicherweise beteiligt sich der Eigentümer an den Kosten. Auf jeden Fall müssen die Fragen für den Rückbau der baulichen Maßnahmen geklärt sein. Pflegekassen zahlen Zuschüsse für eine körperlich notwendige Sanierung der Badewanne.

Badewanne zur Dusche umbauen – Sanierungsmöglichkeiten

Zwei Möglichkeiten gibt es, um eine Badewanne zur Dusche umbauen zu lassen. Der nachträgliche Einbau einer Zugangstür in die Badewanne ist eine gute Alternative. Diese Möglichkeit sollten Sie in Betracht ziehen, wenn mehrere Personen im Haushalt leben. Viele wollen auf ein Vollbad nicht verzichten. Der Zugang ist altersgerecht und man kann eine variable Sitzmöglichkeit installieren. Diese Variante ist kostengünstiger um eine Badewanne zur Dusche umbauen zu lassen. Diese nachträgliche bauliche Veränderung ist für neuwertige Badeinrichtungen sinnvoll. Innerhalb von 24 Stunden ist der Umbau erledigt und die „Badewannendusche“ benutzbar. Leider ist diese Variante für Rollstuhlfahrer nicht geeignet. Die zweite Möglichkeit ist die Badewanne komplett zu entfernen. Je nach den baulichen Voraussetzungen kann eine Dusche mit barrierefreiem Zugang oder mit einem geringen Einstiegsrand installiert werden. Dieser Umbau ist zeitaufwendiger, verursacht mehr Schmutz und ist teurer. Welche Varianten genutzt werden können, hängt von den vorhandenen Rohrleitungen oder dem Alter des Gebäudes ab. Egal welche Möglichkeit Sie für die Badewanne zur Dusche umbauen wählen, der Umbau ist abhängig von den persönlichen, baulichen und finanziellen Voraussetzungen.

Badewanne zur Dusche umbauen – Fazit

Die nachträgliche Entscheidung eine Badewanne zur Dusche umbauen zu lassen ist machbar und relativ unkompliziert. Viele Sanitärfirmen bieten für diesen Sanierungswunsch Komplettangebote inklusive Einbaus an. Bei der Begehung der Örtlichkeit werden seriöse Handwerker die beste Lösung für Ihre Wünsche aufzeigen. Eine Badewanne zur Dusche umbauen ist vorausschauend für das Alter und mögliche körperliche Einschränkungen.

 

Mineralgussbadewanne – das moderne Zentrum im Bad!

Das Bad ist heute zur Wellnessoase mutiert und hat schon lange sein Image eines einfachen Funktionsraumes verloren. Funktion trifft hier jetzt auf Design. Formen und Farben sind perfekt aufeinander abgestimmt. Der Retro-Look hält wieder Einzug und das moderne Bad ist mittlerweile sogar ein Status Symbol. Das Design kennt dabei kaum Grenzen. Beginnend mit Spiegeln, modernen Armaturen und Waschtischen bis hin zur freistehenden Badewanne wird alles so eingesetzt, dass ein harmonisches modernes Bild entsteht und darin kommt oft auch die Mineralgussbadewanne vor.

Die Mineralgussbadewanne ein optisches Highlight und Mittelpunkt im modernen Bad!

Der heute so stressige Berufsalltags in dem die Menschen für sich weit weniger Zeit in Anspruch nehmen können, lässt sie nach Feierabend öfter mal Ruhe und Entspannung suchen. Die größte Entspannung findet man, wenn der gesamte Körper im Wasser liegt in einer ansprechenden, ausreichend großen Minaralgussbadewanne. Bereits vor der flächendeckenden Wasserversorgung mit dem fließenden Nass wurden Badewannen nicht allein zur Körperpflege genutzt, sondern auch zur Entspannung. Heute stellen sie für die meisten Menschen ein Refugium von der Hektik im Alltag dar. Dabei spielt neben der Wanne ihre Integration in die Gesamtheit des Bades eine große Rolle. Das moderne Designelement und Hingucker in jedem Bad ist ein freistehendes Modell einer Mineralgussbadewanne.

Die moderne Nasszelle bietet mehr Platz!

Seit das Badezimmer mehr als Prestigeraum dient, gibt es neue Ideen wie auch die der Wiedereinführung von freistehenden Badewannen im modernen sowie im klassischen Design, dem Retro-Look. Für die moderne Nasszelle wird mehr Platz anberaumt und die Anschlüsse sind flexibel zu verlegen. Die Badewanne löst sich los von der Wand und erlebt eine Platzierung mehr zur Mitte des Bades. Die freistehende Badewanne hat sich in dem modernen Bad neu etabliert.

Eine freistehende Mineralgussbadewanne das Zentrum im Designerbad!

Das Badezimmer ist der zentrale Raum geworden. Eine Mineralgussbadewanne ist darin das Qualitätsmerkmal. Mit neuen Designideen wird die Mineralgussbadewanne von einem rein funktionellen Dasein erlöst und hat eine maßgebliche Rolle bei dem Entwurf eines Bades. Die freistehende Mineralgussbadewanne bietet der Handel inzwischen in unendlich vielen eleganten und Formen an, die das Design im Badezimmer prägen. Ob mit oder ohne Armaturen, eckig oder oval das Design ist durch die große Anzahl verschiedenster Modelle geprägt. Beinahe alle Hersteller der Mineralgussbadewanne führen diese freistehenden Modelle in ihrem Sortiment. Selbst in der Ecke stehend, wird häufig die freistehende Mineralgussbadewanne gewählt. Ein ästhetischer Blickfang der modernen Bäder der pflegeleicht und optisch unschlagbar ist. Der Mineralguss ist robust und hält vieles aus. Sollte es zu kleinen Schäden kommen lassen sich diese fast unsichtbar reparieren. Allerdings sind alle Modelle noch nicht ganz billig. Doch lohnt sich die Ausgabe auf jeden Fall voll und ganz.

Hier klicken für weitere Informationen.